Häufig gestellte Fragen über Islam

Frage : Was sagt Islam zur Wiederkunft von Christus ?

ANTWORT: Man kann diese Frage beliebig beantworten, je nachdem, wie man die in den religiösen Schriften enthaltenen Prophezeiungen auslegt. Man kann auch die Bibelstellen deuten, wie man will, aber eines ist unbestritten: Es ist im Neuen Testament vielenorts die Rede von dem Wiederkommen von Jesus Christus. Die Begleiterscheinungen sind allerdings schon längst eingetreten.

In einem grösseren Rahmen betrachtet, ist die Prophezeiung über die Wiederkunft nicht neu, noch ist sie allein im Neuen Testament zu finden. Auch die religiösen Schriften der anderen Religionen liefern Hinweise auf das Erscheinen eines grossen Propheten in unserer Zeit. Die Hindus glauben an die Wiederkunft des Krischna und die Muslims an das Erscheinen des Messias im Islam.

Wenn wir beim Fall Jesus bleiben, so scheint uns, dass die wichtigste Aufgabe bei seinem zweiten Kommen darin bestehen wird, die Christen auf ihre Glaubensfehler aufmerksam zu machen. Er wird also kommen zu einer Zeit, da die Christen einer grossen Reformation bedürfen, da sie nicht mehr als seine wahren Nachfolger und Anhänger gelten werden und sich auch nicht mit ihm - noch Jesus mit ihnen - werden identifizieren können. Mit anderen Worten: Jesus wird von den Christen bei seiner zweiten Ankunft verkannt, denn sein Erscheinen wird nicht ihren Erwartungen und Vorstellungen entsprechen, sondern dem Plan Gottes, der dahin geht, die ganze Menschheit auf religiöser Basis zu vereinigen. Jesus hatte selbst gesagt, er werde kommen wie ein Dieb in der Nacht.

Damit die Christen ihn sofort erkennen könnten, müssten sie in erster Linie wahre Christen sein, was heute zugegebenermaßen nicht der Fall ist. Wären sie aber wahre Christen, dann wäre die Wiederkunft überflüssig.

Wir Muslims stellen fest, dass sich die Prophezeiungen über die Wiederkunft von Jesus Christus, von Krischna oder dem Messias im Islam auf eine einzige Person beziehen, die die Anhänger der verschiedenen Religionen zusammenführen wird, indem sie sie auf ihre Fehler und Irrtümer aufmerksam macht. Alle würden diese Person bekämpfen, weil sie ihren Erwartungen nicht entspräche. Die zweite Ankunft soll weder den ersten Krischna, noch den ersten Jesus Christus, noch irgend jemand anderes, der schon einmal da war, in Fleisch und Blut darstellen; vielmehr soll der Kommende im Geist und in der Kraft seiner Vorgänger wirken und so die ganze Menschheit zu Gott einladen.

Wir haben mindestens einen Präzedenzfall. Es hieß im Alten Testament, dass vor dem Kommen des Messias für die Juden Elia vom Himmel herunterkommen werde. Aber kam dieser Elia in Person? Nein. Dennoch galt diese Prophezeiung als erfüllt, indem Johannes als Elia bezeichnet wurde, d.h. als in seinem Geist und in seiner Kraft Wirkender. Die Juden konnten dies nicht verstehen, und sie sind der maßen an den Buchstaben gefesselt geblieben, dass sie heute noch auf ihren Messias warten. So werden auch die Christen auf die Wiederkunft von Jesus Christus und die Hindus auf die zweite Ankunft von Krischna und die Muslims auf das Erscheinen ihres Messias vergeblich warten, wenn sie so stur am Buchstaben hängen.

Die Ahmadiyya-Bewegung des Islams behauptet, dass durch den Gründer der Ahmadiyya-Bewegung alle diese Prophezeiungen in Erfüllung gegangen sind; denn er ist gekommen, um die Christen, Juden, Hindus, Muslims und die anderen zu vereinigen, und zwar auf der Basis einer vollkommenen Religion, die auch die Religion von Moses, Jesus, Abraham, Krischna und Mohammad war. Der Verheißene Messias im Islam, Hazrat Mirza Ghulam Ahmad, hat eine Warnung erlassen, die wir hier wiederzugeben für notwendig erhalten:

 

0 Leute, höret die Prophezeiung des Schöpfers der Erde und des Himmels. Er wird diese Seine Gemeinde (die Ahmadiyya-Bewegung des Islams) in allen Ländern verbreiten und wird ihr die Herrschaft geben durch Aufklärung und Argumente. Die Zeit kommt, ja nah sind die Tage, da es nur noch diese eine Religion (Islam) in der Welt geben wird, die an höchster Stelle stehen wird. Gott wird diese Religion und diese Bewegung außergewöhnlich segnen und wird jeden, der sie ausrotten will, vernichten. Diese Herrschaft wird ewig bleiben - bis zum letzten Tage... Wisset, dass niemand vom Himmel herunterkommen wird... Alle unsere noch lebenden Gegner werden sterben, und ihre Kinder und die Kinder ihrer Kinder werden auch sterben, aber sie werden den Sohn Marias nicht vom Himmel herunterkommen sehen .Dann wird Gott Angst in ihnen wecken, und sie werden sich fragen: Warum ist Jesus, der Sohn Marias, nicht vom Himmel gekommen? trotzdem die Epoche des Glaubens an den Kreuzestod vorbei ist und die Welt ihr Gesicht geändert hat. So wird dieser Glaube den Weisen und Verständigen verleidet sein, und ehe drei Jahrhunderte vergangen sind, werden alle, die auf Jesus warten, die Muslims oder Christen, verzweifelt und misstrauisch diesen Glauben aufgeben... Ich kam nur, um einen Samen zu säen, und diesen Samen habe ich gesät. Jetzt wird er wachsen und blühen, und niemand wird ihn vernichten können. {Tazkira-tusch Schahadatän, Seiten 64, 65)

 

Diese eindrückliche Mahnung wurde 1903 an die ganze Menschheit, besonders aber an die Christenheit gerichtet, und sie hat sich in den letzten neun Jahrzehnten bewahrheitet. Auch die kommende Zeit wird an deren Inhalt nichts zu rütteln vermögen. Die Tatsache, dass es die Stimme eines ist, der sich als die erwartete Person vorstellt und der sich auf Gottes direkte Offenbarung stützt, lässt uns aufhorchen.

 

 

Startseite

zurück zum Fragen über Islam Islam - Ahmadiyya
Deutsche Übersetzung des Heilige Qur-âns